Twitter

  • 20.09.2017 Our poster opposite to the winning poster award 😎 #ICC2017 https://t.co/Vc4yFZGGqo
  • 20.09.2017 RT @metroZones: 22.9_Berlin, Südblock, Aquarium: mZ-"Schule für städtisches Handeln" at "Learning from Context". Info: https://t.co/ysA824G…
  • 20.09.2017 We will start to going Dutch 😉 - in cycling - with the help of https://t.co/QNhBnw4OiX #ICC https://t.co/qwZHSIklO6

ProtoWorld

09.09.2015 von Eric T.

Visualisieren in Echtzeit

In unserer Beratung kamen wir immer mal wieder an den Punkt, an den ein klassisches haptischen Spiel nicht ausreichend die Fragestellungen unserer Kunden visualisieren und klären konnte. Insbesondere, wenn es sich um das Zusammenspiel verschiedener Akteure in der Stadtentwicklung und dem öffentlichen Nahverkehr handelte.

Letzten Montag haben wir uns daher eine Lösung bei den Kollegen am KTH in Stockholm angeschaut. Im Rahmen der Europäischen EIT Digital Initiative für offene Innovation, entwickelte das KTH die interaktive, spielerische Plattform „ProtoWorld“. ProtoWorld gibt uns die Möglichkeit an die Hand, jede beliebige Stadt am Computer abzubilden, wie z.B. die realen Straßenzüge des Stadtteils München-Lehel (siehe Bild). Im nächsten Schritt simulieren wir auf Basis dieses Netzes verschiedene Formen der städtischen Mobilität z.B. Fußgänger, Fahrräder, Busse und private Kraftfahrzeuge.

In der Tat, sehen wir in dieser spielerische Simulation ein unglaubliches Potential unser Portfolio zu ergänzen! Mit Hilfe von ProtoWorld erwarten wir, die Argumente der beteiligten Stakeholder noch schneller zu visualisieren. Das Spiel mit den Perspektiven der Akteuren wird deutlicher sichtbarer und ebenso deren Wechselwirkungen. Dies werden wir in den nächsten Wochen und Monaten ganz konkret in unseren Beratungsaufträge erproben.

Zurück